Feschmarkt

Der Feschmarkt in der Ottakringer Brauerei – ein Ort der Begegnung mit jungen Designern, ein Ort der Inspiration, des Fühlens, des Staunens, des Austausches, des Probierens, des Entstehens neuer Ideen ……..

Ein Ort der Energie erzeugt – junges Design in alter Industriearchitektur

Jetzt müssen die neuen Ideen sofort in die Tat bzw. das Material umgesetzt und ausprobiert werden. Eine Idee ergibt die andere …. Leder, Wolle, Stoff – all das will auf der Stelle verarbeitet werden …..

Strick und mehr in der Kettenbrückengasse 6

Und gleich nebenan in der Kettenbrückengasse 6 im 4.Bezirk ist der Laden von Dörte Kaufmann. Eine junge Berliner Designerin, die bezaubernde chique Strick-Accessoires aus Wolle & Seide kreiert. Alle Modelle sind aus hochwertigsten Naturmaterialien mit viel Liebe handgestrickt von Frauen in Deutschland, Wien und Rumänien, wobei zusätzlich teilweise sogar noch Sozial- und Integrationsaspekte miteinbezogen werden. Das Konzept, das alte Handwerkstechniken mit modernem Design und dem Elan, den Ideen und dem Optimismus der Jugend vereint, begeistert. Alt & jung gemeinsam vereint in einer Vision: Das schöne Alte an die modernen Rahmenbedingungen anpassen und damit bewahren und weitergeben.

Viele der Strickerinnen & Häklerinnen waren erstaunt zu erfahren, dass ihre Fertigkeiten, ihre Künste, noch gefragt und begehrt sind – ihre Freude und ihren Stolz kann ich förmlich fühlen. Gemeinsam mit der Jugend Sinnvolles, Schönes entwickeln – es gibt wohl kaum etwas Befriedigenderes. Dass hier alles fair & transparent zugeht, ist selbstverständlich.

Jedes Stück, jedes „Einzelstück in Serie“ strahlt die Leidenschaft und Liebe aus, mit der es angefertigt wurde. Es hat positive Energie. Man spürt sie, man fühlt sie. Die Mütze, der Schal – sie fühlen sich gut an!

Das naturgegebene Bedürfnis der Menschen nach handgefertigten Dingen kommt wieder immer mehr ins Bewusstsein zurück – ein Trend, der all unsere Unterstützung verdient.
Am besten stellt man immer wieder die Frage: was fühlt sich besser an – ein billiges austauschbares Massenprodukt gekauft in einer Filiale irgendeiner Einheitsmodekette oder ein liebevoll angefertigtes Teil, hergestellt unter fairen Bedingungen und aus natürlichen Materialien …..? Ein Besuch in dem Laden wird dringend empfohlen 🙂 !!!

Ein junges Label, das mich begeistert:  Dörte Kaufmann

Dem Apfel verschrieben

Im Vordergrund steht bei all ihrem Tun der Respekt vor der Natur. Ein kleiner Familienbetrieb im burgenländischen Seewinkel, der Sonnenregion Österreichs. Da produzieren, verarbeiten und verkaufen sie Äpfel aus kontrolliert naturgerechtem Anbau „frisch vom Baum“.

Die Äpfel: Sie lieben knackig frische Äpfel „frisch vom Baum“? Für jede ist etwas dabei: im Juli/August Early Gold, Piros; im August/September Gala, Pinova; im September/Oktober Delicious; Oktober bis März Breaburn.

Die Säfte: Apfelsaft naturtrüb, Apfelsaft Zimt, Apfelsaft Holunder, Apfelsaft Karotte, Apfelsaft Rote Rüben. Erfrischend, schmackhaft, natürlich & gesund. Die Säfte werden ausschließlich aus vollreifen Früchten ohne Zusatzstoffe hergestellt.

Die Schnäpse: Aöpfelschnaps, Apfelschnaps in Eiche, Traubenschnaps
18 Kilo Früchte stecken in 0,5ö Schnaps. Das schmeckt man.

Der Essig: Eine neue Geschmacksnote für Ihre Salate gefällig?
Apfelessig – frischer Schwung auf den Esstisch und dem Körper tut’s gut!

Die Chips: Der Knabberspaß ohne Zusätze – Apfelchips sind der Powersnack zwischendurch. Der hohe Gehalt an wertvollen Mineralstoffen macht Apfelchips speziell für Kinder und Sportler zu idealen Nascherei.

Der Ort:
Apfelladen + Näherei Apfel, 1040 Wien, Kettenbrückengasse 8 – ein bezaubernder, hipper junger Laden. Man kann ihn nicht beschreiben, weil er so schön ist, man muss ihn besuchen  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Apfelladen + Näherei Apfel
Obstbau Fam.Leeb

Urben bringt Glücksmomente

URBEN ist GEHEN in der Stadt und dabei sich und die Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen. Entdecken, was einem bei jeder anderen Fortbewegungsart verborgen bleibt. Plätze, geheime Ecken, Tiere, Pflanzen, Stimmungen, Geräusche, Gerüche ….. unglaublich, was einem entgangen ist, bevor man ein URB wurde!

Heute führte mich mein Walk zu einer Wildnis mitten im 3.Bezirk. Eine Oase für Flora & Fauna. Und für den Menschen, die sich Zeit nehmen und sich beeindrucken lassen wollen. Ein Flecken, der schöner & berührender nicht sein könnte – mitten in der Stadt.

Mittendrin in diesem Paradies drängt sich wieder einmal die Frage auf, „was brauchen wir wirklich, was macht uns wirklich glücklich?“ Brauchen wir den x-ten neuesten Elektronikschrott zum Glücklichsein oder ist es ein Glücksmoment, wenn man ganz relaxed die Biene beobachtet, wie sie in eine Blüte eintaucht & sich von gar nichts dabei stören läßt? Oder ist es ein Glücksmoment, wenn man die Blumen & Blätter in all ihrer selbstverständlichen Farben- und Formenpracht ganz nah und ganz lang betrachtet? Ist es nicht ein Glücksmoment zu spüren, dass man selbst Teil dieser perfekten Natur ist? Wirkliche Glücksmomente kann man nicht kaufen …..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der perfekte Ort

 

Warum ist dieser Ort perfekt? Was ist es, das ihm diese Ruhe, diese selbstverständliche Schönheit verleiht? Warum strahlt er so viel Energie aus?
Sind es die vielleicht Farben, die Materialien, die natürlich ungleichmäßigen, ungeraden Konturen? Die heimischen Pflanzen?

Was braucht der Mensch, um sich wohlzufühlen? Sollten wir beim Gestalten von Orten nicht mehr auf unsere Intuition hören als auf das, was uns jeweils als modern verkauft wird? Wenn wir der Intuition folgen, zieht es uns automatisch zu den natürlichen Materalien, den wohltuenden Farben, ….

Es lohnt sich, die auferlegten Diktate der Mode, der Medien, des sozialen Umfelds zu missachten und ganz allein der Intuition zu vertrauen!

Wegweise Outdoors

 

Die überwältigende Schönheit der Natur in all ihrer selbstverständlichen Einfachheit wieder erfahren lernen. Zu spüren wie es ist, sie mit allen Sinnen wahrzunehmen. Sie auf Seele und Körper einwirken lassen ohne Ablenkung durch selbstauferlegten Druck.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wieder erleben, dass es kein „schlechtes“ Wetter gibt. Dass die Wiese bei Regen ganz anders duftet als bei gleissender Sonne, der Wald sich ganz anders anhört bei Wind als bei Regen ….

Ein Gefühl dafür entwickeln, dass die wirklich schönen, perfekten Dinge einfach da sind – vor der Haustür, gratis und für jeden. Man muss nur wieder lernen, sie wahrzunehmen und ihre Energie aufzunehmen.

Und das geht am Besten gemeinsam.

Wegweise Workshops – der Ort

Eine kleine Foto-Hommage an unsere Gastgeberin, in deren charmanten Räumen unsere Workshops stattfinden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir werden so liebevoll und fürsorglich betreut. Viele Details zeigen, dass hier viel Liebe zur Sache drin steckt. Selbst der Inspirationstee fehlt nicht …..

Wir fühlen uns so wohl – Danke !

 

 

Winterparadies mitten in der Stadt

Die schönsten Dinge gibt es völlig umsonst:

grenzenloses Wintervergnügen mitten in Wien. Mit der U-Bahn direkt ins Winterparadies. Eislaufen, Eishockey, Eisschießen, Eiswandern. Schneewandern, Langlaufen. Zwischendurch eine heiße Fritattensuppe …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alte Donau in Wien – Fotos ©wegweise

Klirrende Kälte, strahlende Sonne – die Schönheit ist überwältigend.

Ein Winteridyll wie aus dem Bilderbuch.